SSC’90 mit 7 Medaillen bei den NRW Masters Meisterschaften

Mit 7 Medaillen und einem NRW Titel in der Tasche konnten die vier Aktiven des SSC 90 von den NRW Meisterschaften der Masters die Heimreise aus Kamen antreten. Von der jüngsten Altersklasse 20 bis zur, an diesem Wochenende ältesten, Altersklasse 85 waren in Kamen 342 Sportlerinnen und Sportler am Start.

Von Links: Nils Großerohde, Katrin Scharley-Sorgenfrey, Pia Oberhokamp, Felix Schulte

Den Beginn machte am Samstag die 4×50 Freistil mixed Staffel, welche in der Besetzung Nils Großerohde, Felix Schulte, Katrin Scharley-Sorgenfrey und Pia Oberhokamp schon beim ersten Start mit Platz 3 auf das NRW Podium schwammen. Schulte, welcher erst vor wenigen Wochen wieder ins Schwimmtraining eingestiegen war und für zwei Staffel mit nach Kamen reiste, präsentierte sich mit einer Zeit von 26,00 Sek. Über 50 Meter Freistil in guter Frühform.

Über seine Paradestrecke, die 50 Meter Brust, schwamm Nils Großerohde kurz nach der Staffel in 30,71 Sek. zum NRW Titel in der Altersklasse 25. Es folgten Platz drei über die 100 Meter Lagen und Platz zwei über die 50 Meter Freistil, welcher mit einer soliden Zeit von 24,50 Sek. beendete. Pia Oberhokamp, aufgrund einer Corona Infektion Anfang des Jahres noch nicht wieder bei 100%, schwamm in Kamen zu dreimal Bronze  in der Altersklasse 20, wobei sie sich über die 100 Meter Freistil im Vergleich zum Swim Event vor 4 Wochen um 1,5 Sekunden auf 1:03,01 Min. steigern konnte und sich über die 50 Meter Schmetterling in 30,66 Sek. schon langsam ihrer Bestzeit nährt. Den ersten Wettkampf für den SSC’90 schwamm Katrin Scharley-Sorgenfrey (Altersklasse 25), welche Mitte des Jahres von Hannover nach Stukenbrock wechselte. Trotz noch leichtem Trainingsrückstand schwamm sie technisch optimale Rennen und schon jetzt in die Nähe ihrer Bestzeiten. Über ihre Paradestrecke 100 Meter Rücken schrammte sie in 1:17,69 Min. und Platz vier nur denkbar knapp am Podest vorbei.

Die Ergebnisse des Wochenendes zeigen, dass das Training schon zu diesem frühen Zeitpunkt gut anschlägt, was positiv auf die kommenden Wettkämpfe in Recklinghausen und Hamm blicken lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.