SSC’90 mit vielen Finalteilnahmen bei eigenem Wettkampf

Unter neuem Namen startete am vergangenen Wochenende zum 25. Mal der Heimwettkampf des SSC’90 Schloß Holte-Stukenbrock, dieses Jahr erstmals als Michael Morgenstern Swim Event. Im heimischen Bad konnten die Sportler*innen den SSC’90 trotz teils enormen Wettkampfpensums einige Qualifikationsnormen erfüllen.

Die beiden erfolgreichsten Starterinnen des SSC’90 waren an diesem Wochenende wieder einmal Joke Oberhokamp und Pia Pielsticker (beide Jg. 2004). Beide schwammen alle zehn angebotenen Strecken und qualifizierten sich durch starke Zeiten für beide Finalläufe. Dabei schwammen sie am Samstag alle 100 Meter Strecken in allen Lagen (Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil). In der Gesamtaddition der geschwommenen Zeiten qualifizierten sich beide für das 200 Meter Lagen Finale, welches Pielsticker auf Rang zwei und Oberhokamp auf Rang drei beendete. Dasselbe Ergebnis erreichten beide am Sonntag über alle 50 Meter Strecken und dem 100 Meter Lagen Finale. Bei den Nachwuchsschwimmerinnen des SSC’90 konnten sich Jule de Vlaming (Jg. 2010) sowie Finja und Neele Berning (beide Jg. 2009) ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen und sich für die Jahrgangsfinals über 100 Meter Lagen qualifizieren, schrammten hier jedoch denkbar knapp am Podest vorbei.

Bei den männlichen Akteuren schwammen sich aus Sicht des SSC’90 am Samstag vor allem Nils Großerhode (Jg.1996) und Jannik Böwing (Jg. 1998) in den Vordergrund. Beide qualifizierten sich nach vier geschwommenen 50 Meter Strecken für das Finale der offenen Klasse über 100 Meter Lagen, in welchem sich Großerohde Rang zwei und Böwing Rang drei sichern konnte. Dass sich auch bei den männlichen Sportlern des SSC’90 die Nachwuchsschwimmer in den Vordergrund drängen, zeigten an diesem Wochenende Julian Haase und Jannik Michels (beide Jg. 2009). Beide konnten sich am Samstag für das Jahrgangsfinale über die 100 Meter Lagen qualifizieren und feierten hier einen Doppelsieg mit Haase auf dem obersten Treppchen und Michels auf Rang zwei. Als einzige männliche Teilnehmer, welche alle vier 100 Meter Strecken schwammen, konnten sich am Sonntag beide Sportler zudem für das 200 Meter Lagen Finale der offenen Klasse qualifizieren. Gesellschaft bekamen sie hier von ihren Vereinskollegen Artur Horst und Maximilian Klausfering (beide Jg. 2009). Den Sieg sicherte sich wie auch am Samstag Julian Haase, dieses Mal jedoch vor Artur Horst und Jannik Michels.

Aufgrund der vielen Starts und wenigen Pausen nutzten die Sportler*innen den Heimwettkampf als Testwettkampf für den eine Woche später folgenden Herbstpokal in Bielefeld, welcher als letzte Qualifikationsmöglichkeit für die NRW-Meisterschaften dient. Hierfür konnten an diesem Wochenende die letzten Stellschrauben gedreht und schon einzelne Qualifikationszeiten für die Bezirksmeisterschaften im Dezember geschwommen werden. In Bielefeld sollen dann vor allem die Pflichtzeiten für die in Wuppertal stattfindenden NRW-Meisterschaften fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert